Warum haben Pferde Angst vor Pfützen?

Kennst Du das? Während Ihr gerade eben noch in vollem Gallop über einen Stamm gesprungen seid, bremst dein Pferd vor einer flachen Pfütze plötzlich ab und weigert sich partout da durchzulaufen? Warum ist das so? Das liegt am Sehvermögen der Pferde. Sie können nicht auf den Grund der Pfütze schauen und so nicht erkennen, ob es eine flache Pfütze oder ein gewaltiger, mit Wasser gefüllter Krater ist. Und der Urinstinkt des Pferdes warnt es in einer solchen Situation, die es nicht bewerten kann. Umgekehrt kann es sein, dass es auf der heimischen Weide tapfer durch die Pfützen marschiert, denn hier kennt es sich aus – es kann die Situation bewerten und der Urinstinkt bleibt im Hintergrund ruhig. Der Urinstinkt ist übrigens unterschiedlich stark ausgeprägt, bei Fohlen teilweise fast gar nicht vorhanden, so dass das Fohlen noch ins Wasser geht und ein paar Jahre später da keinen Huf mehr reinsetzt. Wenn man aber das Fohlen schon darauf trainiert, dann kann man den Urinstikt soweit verdrängen, dass es auch später noch ins Wasser...