Wie lenkt man sein Pferd eigentlich?

Wenn man die erfahrenen Reiter beobachtet, kommt einem als Anfänger unweigerlich die Frage auf: Wie lenkt man sein Pferd eigentlich? Man erkennt bei den Reitern gar keinen Zug am Zügel in die entsprechende Richtung. Hier erfährst Du, wie man ein Pferd lenkt. Beim Reiten werden dir immer wieder zwei Begriffe begegnen: Innen und Außen. Gerade beim Lenken sind sie wichtig: Innen Innen ist die in den Kreis gerichtete Seite. Also die Seite, die beim Kreis reiten (auch Lenken ist im weitesten Sinne ein Kreisteilstück reiten) zum Kreismittelpunkt zeigt. Außen Entsprechend ist Außen die Seite, welche vom Kreis wegführt. Wenn wir gerade schon bei den Begriffen sind: Das Lenken des Pferdes nennt man eigentlich „Wendungen reiten„. Wie reitet man eine Wendung? Um eine Wendung zu reiten, gibst Du deinem Pferd verschiedene Zügel- und Schenkelhilfen. Ich gebe dir hier einen kurzen Einblick in das, was Du am Anfang brauchst. Später wirst Du dann noch weitere Hilfen kennenlernen und nutzen. Zügelhilfen Als erstes musst Du dir klar sein, in welche Richtung Du reiten möchtest. Dann wendest Du deinen Blick und deine Schultern in die entsprechende Richtung. Dadurch gibst Du deinem Pferd schon automatisch die ersten Zügelhilfen: Innen verkürzt Du den Zügel und gibst dadurch etwas Spannung und außen lockerst Du den Zügel – automatisch durch die Drehung deiner Schultern. Ziel ist es, dass das Pferd seinen Kopf auch in diese Richtung beugt. Dazu forderst Du es durch mehrfaches annehmen und nachgeben des inneren Zügels auf. Also immer abwechselnd locker lassen und Spannung aufnehmen – ganz leicht durch das Öffnen und Schließen deiner Hand. Diese kleine Bewegung reicht schon aus. Wichtig! Nicht am Zügel zerren –...